Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EROICA-Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 21. September 2011, 06:59

Ich glotze gerade die "Chronik der Anna Magdalena Bach" (1967 s/w)



mit Gustav Leonhardt als Johann Sebastian Bach :D

Einen Film dieser Art würde sich heute wohl niemand mehr trauen zu machen. Denn nicht die Geschichte steht im Vordergrund, sondern die Musik. Der Film lebt aus wirklich langen Einstellungen, bei denen man echte Musiker beim arbeiten (musizieren) sehen kann. Die Musik wird nicht als Begleitung gesehen, sondern als Zentrum - die zu hörenden Musikwerke sind fast alle immer kompletto zu hören.

So ein Film dürfte wie fast alle künstlerisch anspruchsvollen Filme nur einer recht kleinen Gemeinde vorbehalten bleiben. Also Absolut sehenswert. :thumbsup:
In der Art würde ich sehr gerne viel mehr sehen.
Sex, Drugs & Jean Baptiste Lully


Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 933

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 25. September 2011, 19:27

Aus 'aktuellem Anlass' gestern nochmals geschaut:


LA PAPTRESSE - LA PAPTREUSE - LA PAPTRICE - LA PAPESSA oder so...

Ich hatte den Film damals im Kino geschaut und war eher nicht so begeistert, zumal der Schluß dann ja doch zumindest Obelix und die Landung von Raumschiff Enterprise erwarten ließ... Im Heimkino bei allerlei Leckereien hatte er mir jetzt doch wesentlich besser gefallen als im Kino.

Ob was Wahres daran ist...? *flöt*
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • »Tschabrendeki« ist männlich

Beiträge: 4 966

Wohnort: Klein-Pesth (Apostolisches Königreich Ungarn)

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 25. September 2011, 19:40

Ob was Wahres daran ist...?


Nö, nix. Ist eine Lüge, die irgendein protestantischer Papisthasser erfunden hat... *motz*

LG
Tamás
:wink:
Alle Wege führen zum Bach,
.................................... wo der kleine Biber lebt!


Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 933

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 25. September 2011, 19:54

Nö, nix. Ist eine Lüge, die irgendein protestantischer Papisthasser erfunden hat...

Och, wenn man's lang genug glaubt, wird's irgendwann wahr... so wie die Bibel *lol*

Aber, daß Matthias im Film (Sandro Lohnmann) so früh gestorben ist, geht mal garnicht. Das muss geändert werden... *flöt*
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

Melina

♫ Wintermärchen ♫

  • »Melina« ist weiblich

Beiträge: 636

Wohnort: Zagreb / München

  • Nachricht senden

25

Montag, 26. September 2011, 11:57

Welch ein großartiger Scahuspieler!!!
Rührt mich zu Tränen jedes mal...



(beim Anklicken sind Filmausschnitte zu sehen!)

"Wenn du von allem dem, was diese Blätter füllt,
Mein Leser, nichts des Dankes wert gefunden:
So sei mir wenigstens für das verbunden,
Was ich zurück behielt."
(Lessing)

  • »Tschabrendeki« ist männlich

Beiträge: 4 966

Wohnort: Klein-Pesth (Apostolisches Königreich Ungarn)

  • Nachricht senden

26

Montag, 26. September 2011, 13:12

Welch ein großartiger Scahuspieler!!!
Rührt mich zu Tränen jedes mal...

Ich mag "Zirkus" am meisten. Der Schlussschnitt ist einer der schönsten der Filmgeschichte.

LG
Tamás
:wink:
Alle Wege führen zum Bach,
.................................... wo der kleine Biber lebt!


27

Dienstag, 27. September 2011, 12:22

in 6 stunden auf den augen:
Aerograd
*bunny*
(sicher sehr passender smiley)

28

Sonntag, 16. Oktober 2011, 13:04

ich glotze gerade


Kir Royal


Eine geniale 6teilige Satire auf die deutsche Schicki-Micki Gesellschaft in München.
Obwohl schon über 20 Jahre alt, hat die Serie nichts an seiner Wirkung und seiner satirischen Stärke eingebüßt - denn die Gesellschaft hat sich kaum verändert.
Und es ist wirklich verblüffend und extrem amüsant wie genial hier Geschichten und Charaktere gezeichnet werden, deren Wunsch "dazu zugehören" alles bestimmt. Das Jeder käuflich ist, und für Geld und Macht, alle selbstgesteckten Prinzipien gleich mit verkauft werden.
Eine wirklich üble Satire auf die menschliche Gier und eine Gesellschaft in der es nur um das Eine geht.

:jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Wer "Kir Royal" sagt, muss auch "Monaco Franze" sagen. 8-)



Beide Miniserien von Helmut Dietl sind für jedes Heimkino unverzichtbar."A bissl was geht imma..." :P
Werde sogleich mit Folge 1 starten.

:jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 933

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

29

Freitag, 11. November 2011, 23:05

Hallo,

unbedingt sehen möchte ich Another Earth:



Angeblich läuft der Film seit 10.11. hierzulande im Kino - nur natürlich wieder nicht bei uns...

*wirds*
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

30

Sonntag, 11. Dezember 2011, 06:23

vor wenigen tagen geklotzt:



Die Geschichte: Eine arrangierte Ehe in höheren Kreisen entwickelt sich zu einem Fiasko (welch außergewöhnliche Fügung...wer hätte damit nur gerechnet). Die Herzogin flieht sich in eine lesbische Beziehung, hat dann auch mal einen Liebhaber, und versucht sich in Politik und Mode - aber natürlich nur so oberflächlich, dass allein schon die Erwähnung dieser Hobbys Zeitverschwendung ist - wie der Film an sich zur Gänze.

Natürlich gibts tolle Kostüme zu sehen, die auch wunderbar historisch korrekt angefertigt wurden, aber 2 1/2 Stunden Frauenprobleme haben selbst meine Freundin bis zum Anschlag gelangweilt. Geschickt ist, dass kurz bevor man fast einschläft, es irgendeine Gewaltszene der Ehe, z.B.Vergewaltigung etc. gibt, das macht dann so einen Lärm (Geschrei), dass man wieder zu sich kommt. Nicht dass es dann irgendwie interessant werden würde, man ist halt wach... Ob das ganze Machwerk zudem die Frauenrolle im ausgehenden 18. Jahrhundert beschreibt, ist ebenfalls zweifelhaft. Es bleibt die Frage, was wollte man uns mit diesem Film sagen? Vielleicht waren wir auch einfach die falsche Zielgruppe.

Ganz im Ernst, es war der langweiligste, dämlichste und uninteressanteste Film, den ich seit langer Zeit gesehen habe. Und ich bin ein wirklich großer Liebhaber von Kostüm- und Historienfilmen, aber diesen Schinken werde ich mir sicherlich nicht nochmal antun. Tip an den Regisseur: es soll ja sowas ähnliches geben wie ein Drehbuch, dass ist gar nicht mal so verkehrt, soetwas fürs nächste mal zu benutzen.

Dieser Film gehört im hohen Bogen in die Mülltonne.
Sex, Drugs & Jean Baptiste Lully


  • »Tschabrendeki« ist männlich

Beiträge: 4 966

Wohnort: Klein-Pesth (Apostolisches Königreich Ungarn)

  • Nachricht senden

31

Montag, 19. Dezember 2011, 09:30

The Tree of Life

Da es seit dieser Woche endlich in den ungarischen Kinos läuft haben wir gestern den neuen Terrence Malick-Film, The Tree of Life angeguckt. Ein bleibendes Elebnis. Malick spricht durch die geschichte einer amerikanischen Familie über Schuld, Vergebung, Schicksal des Menschen, über Eschatologie. Agnostiker, Atheisten, und weitere "A"-s sollten sich davon fernhalten - ja, hier wird über (und zu) Gott gesprochen. Das ist ein religiöser Film für Gläubigen. Und es ist immer gut zu wissen, dass jemand noch Filme für uns macht. Und zwar so schöne, dass einem der Atem stockt. Ein ewigwährendes Meisterwerk!



LG
Tamás
:wink:
Alle Wege führen zum Bach,
.................................... wo der kleine Biber lebt!


Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 933

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

32

Montag, 19. Dezember 2011, 18:19

Ich habe den Film schon seit längerem hier und hoffe, zwischen den Jahren Zeit für den ocularen Konsum zu finden.

:wink:
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

33

Montag, 19. Dezember 2011, 18:44

Ich bin zuviel A-, um mir den Film anzuschauen...
Lucius Travinius Potellus
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 933

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

34

Montag, 19. Dezember 2011, 19:23

Wo ist dann der Unterschied zu Phantasy-Filmen für Dich? :beatnik:
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

35

Montag, 19. Dezember 2011, 20:38

Ich bezog mich nur auf Tschabendrekis Aussage:
Agnostiker, Atheisten, und weitere "A"-s sollten sich davon fernhalten - ja, hier wird über (und zu) Gott gesprochen. Das ist ein religiöser Film für Gläubigen.

Demnach bin ich zuviel A-.
Lucius Travinius Potellus
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 933

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

36

Montag, 19. Dezember 2011, 20:44

Siehste, das hab ich mal überlesen... *shame*
Das schreckt mich persönlich nicht ab - ich hab mir den Film extra besorgt. Man nennt das "Interesse" 8-)
Ich werde dann, mit Verlaub, aus "unserer" Sicht berichten.

:wink:
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • »Tschabrendeki« ist männlich

Beiträge: 4 966

Wohnort: Klein-Pesth (Apostolisches Königreich Ungarn)

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 20. Dezember 2011, 10:43

Ich werde dann, mit Verlaub, aus "unserer" Sicht berichten.


Ich würde mich sehr freuen, wenn der Film euch trotz dessen gefallen würde: seid aber auf ein etwas predigendes Werk gefasst. *sante*

LG
Tamás
:wink:
Alle Wege führen zum Bach,
.................................... wo der kleine Biber lebt!


Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 933

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 17:58

Damit das Konto "erhaltene Anzahlungen" bei Thalia einfacher abstimmbar ist, habe ich schnell noch einen Gutschein eingelöst:



Ken Follett
Die Säulen der Erde
4 DVDs

Ich habe vor 1.000 Jahren das Buch mit Begeisterung gelesen... mal sehen, ob es auch "richtig" umgesetzt wurde... *flirt*
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • »Tschabrendeki« ist männlich

Beiträge: 4 966

Wohnort: Klein-Pesth (Apostolisches Königreich Ungarn)

  • Nachricht senden

39

Freitag, 30. Dezember 2011, 20:38

Bei mir die witzigste und skurilste Krankenhaus-Serie ever:



Riget
Regie: Lars von Trier

:thumbsup:

LG
Tamás
:wink:
Alle Wege führen zum Bach,
.................................... wo der kleine Biber lebt!


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Cinema, Film, Kino, Lichtspiel