Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EROICA-Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 6. Januar 2018, 21:35

Bach/Danby



Der Gramophone-Rezensent meint:

Zitat

The organ makes a wonderful sound, possessing a gloriously meaty Pleno and some lovely solo stops, and Danby's registrations are clearly designed to give a comprehensive picture of the instrument's tonal resources

aber auch

Zitat

including a grotesquely out-of-tune Vox Humana for An Wasserflussen Babylon.

Wow, genau mein Ding, inkl. Verstimmung im Vox-Humana-Register, *yepp* :) .

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 9. Januar 2018, 16:06

Danke, Max!!!



Mit EUR 27,54 kein Schnäppchen; aber ich hätte auch mehr bezahlt.
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 10. Januar 2018, 19:19

"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 11. Januar 2018, 05:19

"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

25

Freitag, 12. Januar 2018, 13:08



Ulli ist schuld...



Yorick ist schuld...
Erfahrung ist der Kamm, den das Leben Dir schenkt, wenn die Haare ausgegangen sind!

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

26

Montag, 15. Januar 2018, 05:49















Alle sind schuld.
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

27

Montag, 15. Januar 2018, 09:06



Oolong ist schuld.
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

28

Dienstag, 16. Januar 2018, 00:09

Curzon

Alle sind schuld.
Nö, das bist du selber schuld... :P
Unser *opi* nahm *opi*-um - Bumms! fiel unser *opi* um.

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 17. Januar 2018, 15:03

Benno Moiseiwitsch,Klavier: Werke von Rachmaninoff, Medtner, Kabalewsky, Prokofieff, Khachaturian

Benno Moiseiwitsch, Klavier, 1928-1948
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

30

Mittwoch, 17. Januar 2018, 16:05

Bislang kenne ich kaum etwas von Eric Ericson und seinem Kammerchor; deshalb befindet sich die nachfolgende Aufnahme im Zulauf:

live 11/1992

+ Drottningholm Baroque Ensemble
+ Solisten: Barbara Bonney (S), Monika Groop (A), Klas Hedlund (T), Gunnar Lundberg (B)

Nach Anders Öhrwall meine 2. Messe im Skandinavian Sound (wie auch immer dieser definiert werden soll, *hä* ).

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 21. Januar 2018, 06:51



"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 21. Januar 2018, 06:59



Aus Griechenland, neu für mich.
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 21. Januar 2018, 12:25

"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

34

Sonntag, 21. Januar 2018, 20:18

Gezupfter Bach - Trios in Berbeitung für Cembalo und Gitarre:

rec. 11/1989, Erstveröffentlichung bei Ess.a.y, später auch bei Koch/Schwan

Elaine Comparone (Cembalo - Hubbard nach Ruckers/Taskin) & Dušan Bogdanović (Gitarre) - musicbrainz.

Nachträglich stellen sich Bedenken ein, weil Cembalo und Gitarre, jedenfalls auf der Grundlage der Hörschnipsel, kaum auseinanderzuhalten sind. Ich hoffe, dass die Produktion im Ergebnis nicht zu eindimensional wirkt, denn eigentlich erwarte ich dia-/triologisches Musizieren, :S . Mal abwarten ...

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 12 184

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 21. Januar 2018, 20:20

weil Cembalo und Gitarre, jedenfalls auf der Grundlage der Hörschnipsel, kaum auseinanderzuhalten sind.

DAS ist vielleicht gerade das raffinierte und spannende! Wenn ich mit Beethovens G-Dur-Violinsonate antreten darf: das Violinpizzicato ist vom Hammerflügelklang in höheren Lagen auch kaum zu unterscheiden und bewußt so komponiert (was eine Interpretation auf modernen Geräten förmlich ausschließt); die Instrumente hört man eigentlich nur heraus, wenn man musikalisch falsch erzogen wurde (omi) wie ich u.a. oder beim Mitlesen in der Partitur.

Du wirst berichten ... ich denke aber, daß Du bei genauem, konzentrierten Hören die Guitarre heraushören wirst, der Sound ist doch anders, zumal die Saiten mit Händen und nicht mit Kielfedern gezupft werden. ICH höre das jedenfalls gleich im ersten Teaser ... kurz vor Ende des ersten Teasers z.B. ist die Guitarre penetrant zu hören (sie hat das übliche, leicht nasale, Vibrato - das Cembalo ist starr wie ein eingefrorener Fischreiher). Warum das Cembalo nie weiterentwickelt und verbessert wurde, wird mir - und ggfs. anderen - ein ewig Rätsel bleiben.

:)
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

36

Montag, 22. Januar 2018, 06:49

Ulllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllliiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

37

Montag, 22. Januar 2018, 18:25







"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 12 184

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

38

Montag, 22. Januar 2018, 18:53

Ah, Herr van Hall hat Eindruck hinterlassen?
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 774

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

39

Montag, 22. Januar 2018, 19:20

Doch, muss ich sagen; habe in alle Scheiben reingehört.
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 12 184

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

40

Montag, 22. Januar 2018, 19:22

Ein ziemlicher Blender ohne Tiefgang, aber fetzt halt: Partymucke des 18ten Jsahrhunderts ...
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790