Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EROICA-Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Musica

Operettenqueen

  • »Musica« ist weiblich
  • »Musica« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 611

Wohnort: Diessen am Ammersee

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 08:56

Lieblings Advents- Weihnachtslieder

Habt ihr ein Weihnachtslied das euch besonders berührt, vielleicht sogar mit einem Tränchen im Auge? Mein Lied ist "Nun wan'dre Maria", von Hugo Wolf. Es erzählt von Josef und Maria auf den Weg nach Bethlehem. Josef ist sehr besorgt und spricht der schwangeren Maria Mut zu..es ist nicht mehr weit...bald sind wir da...Er würde alles dafür geben, um Maria sicher nach Bethlehem zu bringen.


Nun wandre, Maria, nun wandre nur fort.
Schon krähen die Hähne, und nah ist der Ort.
Nun wandre, Geliebte, du Kleinod mein,
Und balde wir werden in Bethlehem sein.
Dann ruhest du fein und schlummerst dort.
Schon krähen die Hähne und nah ist der Ort.
Wohl seh ich, Herrin, die Kraft dir schwinden;
Kann deine Schmerzen, ach, kaum verwinden.
Getrost! Wohl finden wir Herberg dort.
Schon krähen die Hähne und nah ist der Ort.

Wär erst bestanden dein Stündlein, Marie,
Die gute Botschaft, gut lohnt ich sie.
Das Eselein hie gäb ich drum fort!
Schon krähen die Hähne...komm! Nah ist der Ort.

Ich selber habe das Lied sehr gerne gesungen, es durfte in keinen Adventskonzert fehlen. Ich mag die Aufnahme von Peter Anders sehr, er singt es sehr innig.
musica :wink:

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 20 826

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 15:10

Ich habe mit großem Abstand drei Lieblinge

- "Es ist ein Ros entsprungen"
- "Maria durch ein Dornwald ging"
- "Stille Nacht, heilige Nacht"
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

bigaglia

Kammerflötist

  • »bigaglia« ist männlich

Beiträge: 426

Wohnort: Mahlberg (Großherzogtum Baden)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 21:52

Lieber Yorick,

Ich kann Dir bei diesen Liedern nur beipflichten und möchte diese Liste noch ergänzen um:
"Vom Himmel hoch"
"Der Morgenstern ist aufgedrungen"

Es kommen noch zwei Lieder dazu, die im eigentlichen Sinne gar keine Weihnachtslieder sind:
"Wie schön leuchtet der Morgenstern"
"Wachet auf, ruft uns die Stimme"

  • »Liebestraum« ist männlich

Beiträge: 612

Wohnort: Königliche Haupt- und Residenzstadt Berlin

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 22:16

Leise rieselt der Schnee



Süßer der Glocken nie klingen



O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit



Sind die Lichter angezündet



Tausend Sterne sind ein Dom




:wink: LT

Musica

Operettenqueen

  • »Musica« ist weiblich
  • »Musica« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 611

Wohnort: Diessen am Ammersee

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 22:32

Leise rieselt der Schnee, ist auch eins meiner Lieblingslieder und natürlich Maria durch ein Dornwald ging und das Mariä Wiegenlied von Reger... *yepp*
musica :wink:

6

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 22:42

- "Es ist ein Ros entsprungen"


Lieber Yorick, da bin ich dabei. Bei mir geht es dann aber mit 'Kommet ihr Hirten' und 'In Dulci Jubilo' weiter.
Liebe Grüße
Thies :wink:

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 20 826

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. Dezember 2016, 06:15

- "Es ist ein Ros entsprungen"
Lieber Yorick, da bin ich dabei.
Als ich noch ganz klein war, nervte ich meine Eltern; ich wolle das schöne Lied vom weggelaufenen Pferd hören und verursachte damit viel Aufhebens. 8-)
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

8

Freitag, 16. Dezember 2016, 07:59

Die genannten Lieder mag ich zum großen Teil auch sehr.
Ich ergänze mal mit:

God Rest Ye Merry, Gentlemen

Jauchzet, ihr Himmel- von Rudolf Mauersberger

und das wohl älteste überlieferte deutsche Weihnachtslied

Nun sei willkommen Herre Christ ( auf alt-oder mittelhochdeutsch verzichte ich jetzt mal) vollst. überliefert seit 1394, Hoffmann von Fallersleben geht von einer Entstehung im 11. JH aus- ich liebe es besonders in der Fassung des Thomanerchors ebenso wie

Gustav Brandts ,,König der Könige"
Erfahrung ist der Kamm, den das Leben Dir schenkt, wenn die Haare ausgegangen sind!

palestrina

Freispruch für Tosca - Jago soll hängen

  • »palestrina« ist männlich

Beiträge: 1 011

Wohnort: Seewald

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. Dezember 2016, 08:19

Für mich ist „ Adeste fideles " neben den allbekannten eines der schönsten Weihnachtslieder!

Meine Großnichten und Neffen wollen immer noch aus der CD von Thomas Hampson den „ Little Drummer Boy " hören ! :umfall:

Gesungen wird bei uns an Heilig Abend auch immer „ Süßer die Glocken nie klingen " und „ Am Weihnachtsbaum die Lichtern brennen "!

Aber es gibt noch so viele schöne Weihnachtslieder ...
Kommen ihr Hirten
Nun seine gegrüßt, o Jesulein
Tochter Zion / Händel
Weihnachtsabend / Lortzing
Still, still, still
Weihnachten muss leise sein / Paul Burkhard
Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit / Robert Stolz

LG palestrina

Der 6 jährige lernte in der Schule das Kalenderlied /Franz Grothe, und singt dann immer die Zeile „ Kalender, Kalender jetzt bist du schon so dünn, nun ist es bis Neujahr nicht mehr lange hin „ er singt dann aber immer bis Weihnacht! :)
„ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
Oolong

10

Freitag, 16. Dezember 2016, 23:38

Als ich noch ganz klein war, nervte ich meine Eltern; ich wolle das schöne Lied vom weggelaufenen Pferd hören und verursachte damit viel Aufhebens.


*lol*

Kannten sie etwa nicht das berühmte Lamento des Pferdezüchters aus der Operette 'Trakehner Blut'?
Liebe Grüße
Thies :wink:

Musica

Operettenqueen

  • »Musica« ist weiblich
  • »Musica« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 611

Wohnort: Diessen am Ammersee

  • Nachricht senden

11

Samstag, 17. Dezember 2016, 09:02

Ja, Kindermund ist immer schön. Als ich das erste Mal im Zirkus war und einen Elefanten sah, kam ich ganz aufgeregt nach Hause und erzählte meiner Mutter, da war ein großes Tier mit einem langen Rössel, darauf saß ein Mädchen.....meine Mutter lachte und ich fing an zu weinen.. einen Rössel... ich sagte...dann eben einen langen Bart....

Warum ich das Lied "Stille Nacht" nicht gerne höre? Wegen der Textverteilung... Gottes Sohn..Owi lacht... wer ist Owi? *bunny*
musica :wink:

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 11 944

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

12

Samstag, 17. Dezember 2016, 17:05

wer ist Owi?

Na, Gottes Sohn eben; oder was hast Du gedacht?
:beatnik:

Würde man allerdings die abgesetzte Betonung gemäß Originaltext singen, die sich nur en detail unterscheidet, würde das Problem nicht auftauchen:

Gottes Sohn! O! wie lacht

Melodisch bleibt es dennoch eines meiner Lieblingslieder. Vor etlichen Jahren, in guten alten Zeiten also, habe ich eines Tages spontan ein paar zwei-, drei- und vierhändige Variationen nebst ausgedehnter Coda darüber verfasst und ebenso spontan zusammen mit Peter (zumindest ich zu mindestens 95% auf Speed ...) auf meinem alten und verstimmten, inzwischen verkauften, Bösendorfer gespielt (auf das Klafünf klicken):



Bislang gefiel immer allen Hören die moll-Variation am besten; da habe ich eigentlich bloß die Vorzeichen verändert ... mein persönlicher Favourit ist die zweite darauf folgende und die Coda ...

Was allerdings das entfleuchte Ross mit Weihnachten zu tun hat, habe ich mich früher auch immer wieder gefragt ... :boese:
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 11 944

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 18. Dezember 2016, 22:21

Naja, interessiert offenbar niemanden. Für mich war es einer der wenigen glücklichsten Momente meines Daseins.
*hä*
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

Musica

Operettenqueen

  • »Musica« ist weiblich
  • »Musica« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 611

Wohnort: Diessen am Ammersee

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 18. Dezember 2016, 22:52

wer ist Owi?

Na, Gottes Sohn eben; oder was hast Du gedacht?
:beatnik:

Würde man allerdings die abgesetzte Betonung gemäß Originaltext singen, die sich nur en detail unterscheidet, würde das Problem nicht auftauchen:

Gottes Sohn! O! wie lacht



Alles schläft, einsam wacht nur das traute, hochheilige Paar

Gottes Sohn! O! wie lacht Lieb....aus deinem göttlichen Mund

es gibt tatsächlich Chöre, die das richtig singen können, ist aber sehr selten
*yes*
musica :wink:

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 20 826

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Dezember 2017, 14:27

Immer noch

"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

  • »Tschabrendeki« ist männlich

Beiträge: 4 966

Wohnort: Klein-Pesth (Apostolisches Königreich Ungarn)

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. Dezember 2017, 14:34

Hier meine Lieblingsweihnachtslieder polyphonisch zusammenklingend in einem Quodlibet:

https://soundcloud.com/tschabrendeki/wei…t-harmoniemusik

LG
Tamás
*castor*
Alle Wege führen zum Bach,
.................................... wo der kleine Biber lebt!


17

Sonntag, 24. Dezember 2017, 20:23

....habe ich zuviele, eigentlich alle außer der stillen Nacht, ..den süßen Glocken .. dem leise rieselnden etwas .. usw. und allen Musical-Songs o.ä. von Jingle Bells bis zu dem Lebewesen mit der roten Nase...

Meine Freund*innen, mit denen ich die Feiertage verbringe haben einen ganz anderen Musikgeschmack als ich... (was hörst du denn da, das ist ja fürchterlich..). Deshalb habe ich in den letzten Wochen meine liebsten Weihnachtslieder bzw. deren Aufnahmen im Thread Jetzt im Ohr versucht vorzustellen. Die meisten hab' ich in verschiedenen Chören auch noch mitgesungen, Chor für gleiche Stimmen bzw, Frauenchor, immer die tiefste Stimme. Aber das ist sehr lange her.

Ein Lied muss ich noch mal recherchieren, es ist ein deutsch-lateinisches, vermutlich aus den deutschsprachigen gegenden Rumäniens, Zu Betlehem geboren, ist uns ein Kindelein .. kennen wir alle, aber hier war es anders, es geht weiter eja eja exultemus in eterum adoremus, in dulci jubilate, eia domino (Lateiner*innen bitte die fehler übersehen). Irgendwie geht mir bei schon bei den Adventliedern das Herz auf, es sind ja nun keine fröhlichen Lieder, aber hoffnungsvolle.

Weihnachten ist halt ein zutiefst menschliches Fest.


lg vom eifelplatz, Chris.

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 11 944

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 24. Dezember 2017, 21:08

....habe ich zuviele, eigentlich alle außer der stillen Nacht,

*deibel*
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

19

Sonntag, 24. Dezember 2017, 21:23





Zitat von »eifelplatz«



....habe ich zuviele, eigentlich alle außer der stillen Nacht,

*deibel*
.......*hide*...... uff, aber das ist doch nicht wirklich so .... irgendwie ... erträglich ... v.a. wenn es der Messdiener mit der wackeligsten und brüchigsten Sopranstimme während der Wandlung bzw. Elevation von sich gibt...


lg vom eifelplatz, Chris.

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 11 944

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 24. Dezember 2017, 21:32

Genau dann! Oder wenn Peter und ich es im ... erweiterten Modus ... gespielt haben ...

:beatnik:
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790