Sie sind nicht angemeldet.

41

Freitag, 8. Dezember 2017, 10:27

Guten Tag

Nicht zu vergessen, dass auch die Kunst des neapolitanischen Pizzabackens in den Tempel des Weltkulturerbes eingezogen ist.


Doppeltes Weltkulturerbeevent:
Pizzzaessen bei deutscher Orgelmusik *lol*


Gruß :wink:

aus der Kurpfalz

Bernhard
«Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)

42

Freitag, 8. Dezember 2017, 13:44

Pizzzaessen bei deutscher Orgelmusik
Pizza-dinner inside a Wurlitzer:


43

Freitag, 8. Dezember 2017, 15:07

Pizza-Wurlitzer

Wenn ich jemals nach Arizona komme, dann werde ich dort aufschlagen... *yes*
Unser *opi* nahm *opi*-um - Bumms! fiel unser *opi* um.

44

Dienstag, 12. Dezember 2017, 12:38

Guten Tag

gestern im SWR-Fernsehen:

" Der Orgelbauer - Oberlingers Kampf ums Traditionsgeschäft "

Zitat

Wolfgang Oberlinger ist Orgelbauer in der siebten Generation. Kein anderes Orgelbauunternehmen weltweit hat eine längere Familientradition. Die Orgeln aus dem kleinen Windesheim bei Bad Kreuznach klingen in Kirchen und Kathedralen auf der ganzen Welt. Doch es wird immer schwerer, mit dem Orgelbau Geld zu verdienen. Den Kirchen schwinden die Mitglieder, dementsprechend leer sind die Gottesdienste, häufig müssen ganze Gotteshäuser schließen. Orgeln braucht es also immer weniger.


War eine ganz informative Sendung *yes*


Gruß :wink:

aus der Kurpfalz

Bernhard
«Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)

45

Freitag, 29. Dezember 2017, 18:21

Ein Bachprogramm für Hardcore-Fans:

Alexander Fiseisky spielte am 23.09.2000 (Beginn - 6:30 Uhr) und 24.09.2000 (Ende - ca. 1:30 Uhr) sämtliche Bach-Orgelwerke in Düsseldorf (St. Margareta/Rieger).

Zitat

Aufgrund dieses Ereignisses wurde im Jahr 2002 in Moskau ein Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde vorgenommen.
8-) :-| :S

Von diesem Bachmarathon gibt es einen Aufnahmequerschnitt, verteilt auf 2 CDs, siehe hier.

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 12 153

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 10. Januar 2018, 16:30

Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

47

Samstag, 17. Februar 2018, 10:28

Ich hab's ja immer gewußt - Orgelspielen ist bisweilen auch gefährlich, ;( .

Der letzte Akkord

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 12 153

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 21. März 2018, 21:27

Kennt ...

... eigentlich jemand das OrgelArtMuseum in der Nähe von Bad Kreuznach? Ich fahre so oft daran vorbei ... lohnt das mal?

Zumal die ja auch das Kaiserpaar der Instrumente: Clavichorde und Hammerflügel im Bestand haben ...
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

49

Mittwoch, 21. März 2018, 21:59

Nö, d.h. jedenfalls aus meiner bescheidenen Sicht nicht; aber was hindert Dich daran, einmal vorbeizuschauen, wenn es schon so nahe liegt und Dir einen profunden Eindruck zu verschaffen, um anschließend in diesem Forum Deine Eindrücke umfassend zu berichten? Ich jedenfalls, wäre sehr interessiert.

*yes*

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich

Beiträge: 12 153

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 21. März 2018, 22:20

Ja, meistens ist aber eben nicht eingeplant, ... ich vergesse es jedesmal ... 8-)
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

51

Samstag, 14. April 2018, 12:21

Wer sich einmal mit der Anfertigung von Kopien historischer barocker oder romantischer Orgelpfeifen und deren Intonation beschäftigen möchte, findet hier ein sehr sehenswertes Video zum Thema:



Reiner Janke gibt hier Einblicke in seine Kunst und sein profundes Erfahrungswissen. Dass gerade auch Kernstiche einen derart großen Einfluß auf Klang (klarer, wärmer, sauberer, Reduzierung von Rauschen und Kratzen) und Ansprache (nicht mehr so hart) der Pfeifen haben können, war mir in dieser Deutlichkeit bislang nicht bekannt. Um hier einen professionellen Einblick gewinnen zu können, muß man schon mit Lupe, Mikroskop und sicher auch mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Strömungsforschung unterwegs sein.

52

Samstag, 14. April 2018, 23:46

Reiner Janke

Eine sehr schöne Seite, wie ich finde. Der Mann ist einfach eine Wucht, wie man so zu sagen pflegt. Ich bin jedenfalls total begeistert angesichts der zahlreichen profunden Beiträge, zumal das oben gezeigte Video das Bild eines äußerst kompetenten und sympathischen Mannes vermittelt.

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich

Beiträge: 21 687

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 15. April 2018, 09:04

Also ich bekomme Lust auf eine mehrtägige Orgelexkursion mit Max, vielleicht erst einmal mit ihm als Führer in Norddeutschland. *yes*
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"

54

Sonntag, 15. April 2018, 18:41

Mehrere Wochen wäre besser - inklusive Darbietungen aller Organisten vor Ort... *yes*
Unser *opi* nahm *opi*-um - Bumms! fiel unser *opi* um.

55

Gestern, 21:32

Kevin Bowyer im großen Saal der Hamburger Elphi mit Sorabjis 2. Orgelsinfonie am 20.05.2018 - ein bemerkenswertes XXL-Projekt, wie ich finde.

Beginn, Sonntag, 20.05.2018, 18:00 Uhr
Ende, Montag, 21.05.2018, ca. 03:45 Uhr

Für Leute mit genügend Stehvermögen und Akzeptanz für Sorabjische Tonschöpfungen sicher eine außerordentlich interessante Veranstaltung. Das Konzert ist inzwischen leider ausverkauft, :( .

The Sorabji Archive