Sie sind nicht angemeldet.

Yorick

gewesener reuß.-plaw. Rath und Landgeist(l)icher

  • »Yorick« ist männlich
  • »Yorick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 658

Wohnort: Reußisches Oberland

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. Dezember 2017, 08:58

Singen lernen im Alter?

Im Gegensatz zu diesem Thread Klavierspielen lernen im Alter lässt sich hier für den Laien vielleicht tatsächlich eher ein Erfolg zeitigen. Meine Fragen beziehen sich natürlich nur auf den Gesang innerhalb eines Chores :

1. Kann ein Mann Richtung 50 mit aber sowas von keiner Stimme noch chortauglich werden? Vgl.: Erlebnisse aus dem Musikunterricht - damals und heute, hüben und drüben ...

Zitat

Meine Gesangskarriere im Schulchor endete abrupt, als ich im elften Jahre stand und meine glockenhelle Knabenstimme durch den Stimmbruch erheblichen Schaden nahm; der mitleidige und mitfühlende Musiklehrer veranlasste, mich inskünftig die Liedtexte aufsagen zu lassen. Später besaß ich, wie mir immer wieder versichert wird, eine schöne sonore Erzählstimme, geeignet für Lehre und Vortrag. Meine Sangeskünste aber konnte man über Jahrzehnte nur noch im Stadion vernehmen, dort freilich inbrünstig, leidenschaftlich und vor allem laut.

Ich werde als heutige Stimmlage so etwas zwischen Bariton und Bass haben. 8-)

2. Wirkt das Singen tatsächlich gesundheitsfördernd in Sachen Atmung und Herz-Kreislauf als auch seelisch ausgleichend?

3. Eignet sich für einen Mann meiner Interessen eher ein Kirchenchor?

4. Was kann man allein daheim tun, um ohne Gesangslehrer ein wenig zu Stimme zu kommen?
"Alas, poor Yorick! I knew him, Horatio; a fellow of infinite jest, of most excellent fancy; he hath borne me on his back a thousand times; and now, how abhorred in my imagination it is! My gorge rises at it. Here hung those lips that I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? Your gambols? Your songs? Your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar?"