Sie sind nicht angemeldet.

Ulli

Ritter vom goldenen Spott

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 939

Wohnort: Großher­zog­lich-badische Haupt- und Residenz­stadt Carlsruhe (davor: bonna castrata)

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. November 2017, 21:00

Seltene Konzerte für 2 Claviere / Klaviere ...

Hier wollen wir nicht nach alter und neuer Musik trennen (sehr wohl aber: alte Musik auf historischen, neue auf modernen Instrumenten).

Als bekannt gelten: Mozart, Poulenc, Bach ...

Wer kennt z.B. diese?



Konzerte für zwei Cembali

Johann Ludwig Krebs (1713-1780)
Concert a-moll

Christoph Schaffrath (1709-1763)
Concerto a-moll

Rolf Junghanns & Bradford Tracey
Cembalo William Dowd Modell Blachet, Paris 1730, Sammlung Neumeyer-Junghanns-Tracey, Bad Krozingen


Wenn ich das richtig interpretiere, da ohne weitere Angaben, die man bei „Konzerten" wohl vermuten würde: sine Orchestra.

Enthalten ist nämlich auch BWV 1061, zu dem Wikipedia verlauten lässt:

Zitat

Die cembalistische Schreibweise und die geringe Rolle des Orchesters, das nur vorhandene Linien verdoppelt und im Mittelsatz ganz schweigt, legen nahe, dass das Werk ursprünglich für zwei Cembali alleine konzipiert war – eine Besetzung, die bei Bach sonst nur bei zwei Contrapuncten in der Kunst der Fuge vorkommt.

Quasi wie das italienische „Konzert" - nur eben für zwei ...
Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.
W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

2

Montag, 27. November 2017, 10:27

Bin ich eben drauf gestoßen, weiß aber nicht, wie das ist:


A Due Cembali obligati
18th Century Music for 2 Harpsichords

Les Clavecins-Reunies
Jan Devlieger
Guy Penson


amazon.de mp3 download


lg vom eifelplatz, Chris.



PS: Die Schnipsel finde ich toll!

3

Montag, 27. November 2017, 13:12

weiß aber nicht, wie das ist
ggf. was? :)

4

Montag, 27. November 2017, 16:24



[...] sine Orchestra.

Enthalten ist nämlich auch BWV 1061, zu dem Wikipedia verlauten lässt:

Zitat

Die cembalistische Schreibweise und die geringe Rolle des Orchesters, das nur vorhandene Linien verdoppelt und im Mittelsatz ganz schweigt, legen nahe, dass das Werk ursprünglich für zwei Cembali alleine konzipiert war – eine Besetzung, die bei Bach sonst nur bei zwei Contrapuncten in der Kunst der Fuge vorkommt.

Quasi wie das italienische „Konzert" - nur eben für zwei ..


Die, zugegeben, etwas spekulativen Anmerkungen zur Entstehungsgeschichte dieses Konzerts in zwei Versionen machen, ohne dass ich jetzt bei Christoph Wolff recherchiert hätte, durchaus Sinn, hören sich zumindest nachvollziehbar an.

Zitat

Wenn sich Bach in den frühen 1730er-Jahren an eines der Cembali in der Kantorenwohnung setzte, wird er wohl selten allein geblieben sein. Sein drittältester Sohn Johann Gottfried Bernhard gesellte sich mit der Traversflöte hinzu, der Älteste Friedemann mit der Geige. Carl Philipp Emanuel schickte sich mit noch nicht 20 Jahren an, der beste Cembalist der Brüder zu werden. Also wird er sich gelegentlich an ein zweites Cembalo gesetzt und mit dem Vater um die Wette gespielt haben. Genau so darf man sich die Entstehung des C-Dur-Konzerts BWV 1061 vorstellen: als Improvisation von Vater und Sohn an zwei Cembali. Bach hat dieses Doppelkonzert zunächst als Duo ohne Begleitung komponiert, wobei seine zweite Frau Anna Magdalena die beiden Cembalo-stimmen der Urfassung abschrieb. Da sie ebenfalls eine vorzügliche Cembalistin war, könnte Bach das C-Dur-Konzert auch mit ihr gespielt haben – freilich nur hinter den Türen der Thomasschule. Im Collegium Musicum waren ausschließlich Männer zugange. Erst nachträglich hat Bach im ersten und letzten Satz des C-Dur-Konzerts ein vierstimmiges Streichorchester hinzugefügt, um dieses prachtvolle Concerto auch im Zimmermann’schen Kaffeehaus auf der Katharinenstraße aufführen zu können.

Von März 1729 bis zum Frühjahr 1737 und noch einmal von Oktober 1739 bis Mai 1741 leitete Bach im noblen Etablissement des „Coffetiers“ Zimmermann wöchentliche Orchesterkonzerte mit seinem eigenen Ensemble, dem „Bachischen Collegium Musicum“.
Klick